#2 Wie soll ich mit dem Laufen anfangen? – Plan

laufen-anfangen-planDu hast nun also mit dem Laufen angefangen und warst letzte Woche bereits 1, 2 oder sogar 3 mal unterwegs? Immer schön langsam und ohne Stress und Druck hast Du Deine ersten Läufe gar nicht mal so schlecht hinter Dich gebracht. Obwohl Du noch die meiste Zeit gegangen bist und auch nicht allzu lange unterwegs warst hast Du gemerkt, dass Dir die Bewegung an der Luft gut tut – und sei es weil Du einfach endlich mal vom Bildschirm (sei es Computer oder Handy) weg kommst.

Als ich merkte, dass Laufen auch tatsächlich Spaß machen kann, entschied ich mich dazu das Ganze systematisch anzugehen – denn der Spaß würde sich mit Sicherheit noch maximieren lassen…

Hast Du nen Plan?

Es gibt ein ziemlich effektives Mittel, um Sport in den Alltag einzubauen und vor allem dran zu bleiben. Am Anfang ist es ein wenig zeitintensiv, weil man erst mal das passende finden muss und anschließend alles vorbereiten, damit es auch wirkt.

Um was gehts? Den Plan natürlich! 

Wenn Du nach Deinen ersten Läufen herausgefunden hast, dass Joggen doch etwas für Dich sein könnte, mach Dir einen Plan!

Den musst Du Dir nicht ganz alleine ausdenken, denn auf Seiten wie Runner’s World und Joggen-Online gibt es etliche Trainingspläne für Laufanfänger. Welcher davon der richtige für Dich ist kannst nur Du selbst entscheiden, da Du Deinen Körper und Deine Ziele am Besten kennst!

Vielleicht möchtest Du erstmal 30 Minuten am Stück joggen oder bereits die 5 km? Such Dir den Plan heraus, der Dir am meisten zusagt und den Du für Dich als machbar einschätzt.

Wenn Du im Verlauf des Trainings merkst, dass die Einheiten doch zu lange oder zu schnell sind, sei nicht frustriert und versuche es einfach noch mal mit den Einheiten der vorigen Woche. Hauptsache Du bleibst dran!

laufen-anfangen-planen

Ab in den Kalender damit!

Ein Trainingsplan ist nicht nur eine gute Orientierungshilfe und die Möglichkeit sich im Laufen zu verbesser, sondern auch eine super Motivationsstütze!

Trage Deine Laufeinheiten aus dem Plan in Deinen Kalender ein und setz Dir Erinnerungen. Sieh das Laufen als wichtigen Geschäftstermin mit Dir selbst und Deiner Gesundheit! Einen Geschäftstermin würdest Du auch nicht ohne weiteres verschieben oder absagen, warum also solltest Du das also mit dem Laufen machen?

Mache Deine Laufeinheiten zu einem festen Bestandteil Deines Alltags! Ab in den Kalender mit dem Training, schaff Dir Zeit für den Lauf – für Dich!

Und das wichtigste dabei immer wieder: Übernimm Dich nicht! 

4 Wochen nach Laufstart kannst und sollst Du noch keine 10 km am Stück laufen, vielleicht nicht mal 5! Vergleich Dich nicht mit anderen und konzentriere Dich auf Dich selbst – denn Du machst es für Dich und niemanden anderen!

Und nun – los gehts mit Planen! 

Laufen ist ein sehr gnädiger Sport, da er Dich sehr schnell mit Erfolgen belohnt, wenn Du nur jede Woche versuchst, ein bisschen weiter, ein bisschen schneller zu laufen… Viel Spaß!

Für welchen Plan hast Du Dich entschieden?

Comments(6)

  • 17. Juli 2014, 12:43  Antworten

    Laufen, laufen laufen…. ich beneide immer alle Menschen die wirklich ihren Sport planen können… da ich meine Arbeitspläne für den nächsten Tag immer erst am Abend vorher bekomme kann ich immer nie sagen wann ich wie Zeit finde… aber 5km kann ich durchjoggen… das ist mir schon immer viel wert und zeigt mir, dass ich nicht ganz so untrainiert bin ;-)

    • Carina
      10. August 2014, 17:46

      5km sind super! Ich finde es müssen auch nicht immer die großen Distanzen sein – ich denke, dass man wirklich schon gut fit ist, wenn man 5km am Stück durchjoggen kann! Solange man sich gut fühlt damit ists doch klasse :)

  • Klaas
    18. Juli 2014, 10:01  Antworten

    Immerhin hast du es jetzt schon mal geschafft, dass ich es ersthaft in Erwägung ziehe, zu laufen. Das heißt nicht, dass ich auch tasächlich anfangen werde, aber es erscheint schon nicht mehr so absurd, wie noch vor ein paar Wochen…

    • Carina
      10. August 2014, 17:47

      Haha, das ist ein herrlicher Kommentar, Klaas!
      Ja, mal schauen, ob es vielleicht tatsächlich mal wahr wird – würde mich freuen :)

  • 19. Juli 2014, 13:04  Antworten

    Als ich mit meinen Lauftraining begonnen habe, machte ich mir auch so einen Plan. Ich legte fixe Laufzeiten fest, die Dauer des Trainingsprogramms und wählte eine Laufstrecke, die meinen individuellen Voraussetzungen entsprach. Zusätzlich zu den 3 Tagen Lauftraining plante ich auch noch 2 Einheiten (jeweils 30 min, gleich im Anschluss nach dem Laufen) Kraftraining. Ich habe mit diesem Konzept sehr gute Fortschritte gemacht, dieser Plan ist eine tolle Motivationsunterstützung! Sobald etwas schriftlich notiert und in den fixen Alltag eingeplant ist, wird es nicht mehr so schnell verschoben. Mittlerweile ist das Laufen ein so fixer Bestandteil meines Alltags, dass keine Zeiteinteilung mehr nötig ist. Montag, Mittwoch und Samstag sind meine „Lauftage“, da gibt es keine Ausreden und Ausflüchte! ;)

  • 11. August 2014, 07:24  Antworten

    Ganz fest planen kann ich meine Läufe wegen meiner Arbeit auch nicht und mag es nicht, wenn ich meine Termine nicht einhalten kann. Dennoch will ich mich nicht komplett rausreden können und habe mir, ähnlich wie Hannah, Lauftage gesetzt. Mittwoch, Freitag und Sonntag wird gelaufen; wenn’s Sonntag gar nicht gehen sollte, dann unbedingt am Montag. Punkt. Derzeit hat mich leider eine miese Erkältung im Griff; da war gestern also nix mit Laufen; heute geh ich aber zumindest mal die halbe Stunde spazieren. Komisch, wie man es nach nur 3 Wochen Training vermisst… 
    Zudem hält mich das Intervalltraining meiner Lauf-App bei der Stange. Danach wird konsequent gelaufen und wenn’s zu anstrengend war, wird beim nächsten Lauf das Programm einfach wiederholt anstatt zur nächsten Einheit voranzugehen.
    Liebe Grüße,
    Ylva

Leave a Comment