Verknüpft | Mini-Retreat mit Ava und Dhavi Designs

| Unbezahlte Werbung / Auf Einladung |

So wohlig es ist, sich kleine Achtsamkeits-Anker wie Yoga und Meditation im Tagesablauf zu setzen, so wichtig ist es auch sich von Zeit zu Zeit einen vollen Tag Auszeit zu nehmen und sich auf eine Achtsamkeits-Insel zu begeben.

So eine Achtsamkeits-Insel kann viele Formen haben und da ich persönlich sehr schlecht darin bin, mir einen Tag konsequent Zeit für mich zu nehmen, habe ich die Einladung von meiner Freundin Ava und ihrer Freundin Jen von Dhavi Designs zu ihrem Mini-Retreat dankend angenommen.

Der wundervolle Name „Verknüpft“ war Leitlinie des gesamtes Tages: wir verknüpften unsere mentale mit unserer physischen Stärke im Yoga mit Ava und kreierten mit dieser neu gewonnenen Zuversicht und Schöpferkraft wunderschönste Makramees mit Jenny – ohne jemals zuvor geknüpft zu haben.

Es sollte ein Tag werden, der neue Impulse setzte und mich durch die Verbindung mit Gleichgesinnten mir selbst ein Stück näher brachte. Ein bisschen Inselurlaub für die Seele – eine willkommene Energietankstelle im tiefsten Hamburger Winter.

NO DOGMA. JUST FLOW.

 

Wenn Du im Peaceful Warrior nicht nur bescheiden mit den Fingerspitzen zum Beat wippst, sondern Dein gesamter Körper in der Pose aufgeht, Du die Augen schließt und Dein Flow mit der Musik Eins wird, dann weißt Du: Yoga ist in Deinem Herzen angekommen.

Nur wenige Yoga Lehrer schaffen diesen besonderen Rahmen, in dem man sich voll und ganz in seiner Praxis gehen lassen kann. Alles fließen und zulassen kann, was kommt und alles gehen lassen kann, was gehen darf. Der Rahmen macht den absoluten Flow und die vollständige Vereinigung von Körper und Geist erst möglich.

Ava ist eine dieser wundervollen Lehrerinnen, die diesen Raum mit solch einer Leichtigkeit erschafft, dass der Übergang zwischen im Außen sein und im Innen sein, ganz sanft zerfließt.

Getreu ihrem Grundsatz „sowohl als auch“, erschaffe ich mit ihren Anweisungen meinen persönlichen Playground auf der Matte, in dem alles sein darf – Hip Hop Beats und Vinyasa, Kopfstand und Child’s Pose, Stolz und Demut.

Yoga bedeutet für mich die Balance zwischen meinem Geist, meiner physischen Gestalt und dem Universum auszuloten und ein Gefühl dafür zu schaffen, alle Elemente in einen gesunden Einklang zu bringen.

Die Session mit Ava zeigt mir einmal mehr, wie schnell sich diese Balance unter den richtigen Umständen erschaffen lässt.

 

MAKRAMEE – ERFÜLLUNG IN THE LONG RUN

 

Voll von Herz und Einssein widmen wir uns im zweiten Part des Workshops dem Schaffen: Der großen Kür der Persönlichkeitsentwicklung und auch der Yoga-Praxis, denn was auf der Matte entsteht, sollte nicht auf der Matte bleiben, sondern in die hintersten Winkel des eigenen Lebens integriert werden.

Dazu bedarf es Aktion – in den kleinsten Handlungen im Alltag sowie zum Entschluss, sich einem der höchsten Güter der Menschheit hinzugeben: dem kreativen Erschaffen.

Ein schwieriges Unterfangen, denn beides scheint erst einmal keinen Impact im Leben zu haben. Wir sehnen uns nach schnellen Erfolgen, nach dem fixen Kick, Bestätigung und Befriedigung.

Beide Handlungen verschaffen uns leider keine „Hands up in the Air“-Zucker-Highs oder einbalsamierenden Alkoholräusche, dennoch mit Garantie: Erfüllung in the long run.

Und dafür bin ich hier. Die Entscheidung zur Entschleunigung. Mir Zeit für die Matte und für die Integration der Yoga-Praxis in mein Handeln zu nehmen. Heute im Sinne von Makramee knüpfen lernen mit der wundervollen Jen von Dhavi Designs.

Das Knüpfen gibt mir etwas seltsam unbefriedigendes-befriedigendes. Ein Gemütswandels-Regen von Ehrgeiz, Verwirrung und Verzweiflung, der letztlich in einem Happy End und einem damit verbundenen vergnügten Sieges-Lächeln mündet.

 

ANGEKOMMEN

 

Diese kleine Auszeit spielte einen großen Part bei meinem Gefühl wieder etwas mehr angekommen zu sein. In Hamburg und in mir. Sie half mir mich zu erden und mich noch ein kleines Stückchen besser kennen zu lernen.

Sie half mir meine körperlichen und gedanklichen Grenzen auszutesten und in jeder Minute zu entscheiden, ob ich meinen Begrenzungen, die meistens mentaler Natur sind, nachgeben wollte oder ob ich mich ihnen stellen und sie herausfordern möchte.

Danke für diesen wundervoll-erkenntnisreichen Tag, Ava und Jen.

DU BRAUCHST EINE AUSZEIT?

 

Dann lege ich Dir Avas nächstes Retreat ans Herz. Warum nicht gleich eine Woche und warum nicht sowohl Yoga als auch Surfen? Zwei Herzensangelegenheiten Avas, die sie Dir auf ihre entspannt-bis-herausfordernd-spielerische Weise näher bringen wird.

Denn alles näher bringen, lernen, sich herausfordern und seine Grenzen auch manchmal akzeptieren bringen Dich einen großen Schritt zu der wichtigsten Person in Deinem Leben näher: Dir selbst.

Yoga & Surf Retreat auf Kreta // Trust Your Flow

Erste Woche: 02.09.-09.09.
Zweite Woche: 09.09.-16.09.

„Trust Your Flow — aber wie?! Dankbarkeit ist für mich bzw. uns, besonders im Bezug auf einschneidende Verlusterfahrungen, aber auch im täglichen auf und ab, sehr präsent. Wie vertraue ich meinem Flow, auch dann wenn dieser gerade enorm schwankt? Wenn die Welle zu groß scheint, um sie zu überwinden oder zu catchen?

Die vermeintlich kleinen Dinge zu schätzen, die viel zu schnell als selbstverständlich gelten, mich immer und immer wieder zu bedanken. Bei meinen Mitmenschen, bei mir, für banales, für besonderes, für äußeres und inneres. Auch und besonders dann, wenn es mir schwer fällt, wenn durch ein Erlebnis, eine Situation, alles einstürzt, die Gefühle Karussell fahren oder sich Leere Stück für Stück breit macht — dann übe ich mich darin ganz genau hinzuschauen: Auf das, was ich habe und nicht, ausschließlich auf das, was jetzt fehlt.

Ich glaube stark daran, dass Dankbarkeit ein Weg ist unsere Wunden zu heilen. Und das meine ich nicht als theoretische Lehre, die sich schön liest, sondern als echten Erfahrungswert, weil mir das „Danke“ tatsächlich hilft.“

ANMELDUNG, FRAGEN, INFOS: ava.carstens@gmail.com

Titel Photocredit – Bild Ava: Tina Heiß, Bild Jen: Chris Riefenberg Photography

 


Disclaimer: Werbung | Ich wurde zu dem Mini-Retreat im ISY Yoga Studio in Hamburg  von meiner Freundin Ava eingeladen. Meine Meinung ist wie immer unabhängig von diesem Umstand.

Comments(0)

Was ist Deine Meinung?