Schottland, TRAVEL
Kommentare 2

Video | 8 Wege auf schottisch geweckt zu werden

wege-auf-schottisch-geweckt-zu-werdenEinschlafen oder auch Schäfchen zählen kann man in Schottland ganz hervorragend. Vor allem das Schäfchen zählen, denn gerade davon gibts in Schottland eine ganze Menge. Aber nicht nur aufgrund der Unmengen an gewolltem Hufgetier lässt es sich in schottischen Gefilden tadellos einschlafen – nach einer Wanderung durch die Highlands, der Erklimmung des Ben Nevis oder einem langen Tag an einem der weißen, supersamtigweichen Sandstrände Schottlands fällt man am Abend leichtens in einen tiefen erholsamen Schlaf.

Umso schwieriger stellt sich das Aufwachen am Morgen des nächsten Tages heraus.

Klar, Aufwachen müssen und wollen wir alle – doch die verschiedenen Art und Weisen wie mich Schottland auf meiner Reise jäh aus dem Schlaf gerissen hat suchen ihresgleichen! Das Land hat mich jeden Morgen wieder aufs Kreativste überrumpelt, so dass ich dem Einfallsreichtum der schottischen Weckkultur mit diesem Video meinen Tribut zollen möchte.

Hereinspaziert in die hohe Kunst des Aufweckens – aber Achtung, es wird laut!

Diese Weckmethoden könnten auch Dir widerfahren, solltest Du Dich demnächst auf ein Camping Abenteuer in Schottland einlassen. Aber sage nicht – ich hätte Dich nicht gewarnt! Weitere hervorragende Weckarten, deren Ton ich leider nicht gescheit abnehmen konnte wären:

  • Ein breites schottisches Englisch, das einen aus dem Träumen reißt
  • oder auch eine Abholzungsmaschine, die sich sanft durch den Wald und Deine Gehörgänge bohrt.

Insbesondere beim Wildcampingwas in Schottland erlaubt und überall praktiziert wird – kommt es schon mal vor, dass man dem ein oder anderen Tier nichtsahnend den Lebensraum streitig macht. Nur verständlich, dass es sich dann um seine normale Aufstehzeit, zwischen 4 und 7 Uhr dezent auf den Schlips getreten fühlt und sich gerne lautstark beschwert, wenn da auch jemand ungefragt in seinem Revier abhängt.

Wie kriegt man in Schottland also genügend Schlaf beim Zelten?

Bei der Auswahl des Schlafplatzes auf folgende Umstände achten:

  • Nicht in der Nähe von Zäunen campen
  • Nicht am Meer zelten
  • Nicht in der Nähe von Highland Games zelten
  • Nicht auf schönen Camping-Plätzen zelten
  • Am Besten gar nicht campen!

Aber da ich das alles in keinem Falle empfehle – nicht nur weil Zelten die günstigste Alternative zu den teuren Übernachtungspreisen im Norden ist, sondern es auch einfach so viele Wahnsinns Zeltmöglichkeiten gibt – entspann Dich einfach und schlaf weiter!

Geheimtipp: Ohrstöpsel !

Und nun zu Dir!

Erzähl mir von Deinen Lieblings-Schlaf-Störfaktoren beim Zelten!

Ich bin gespannt!

2 Kommentare

  1. Ich weiß ja nicht, ob das gilt, aber seit mittlerweile zwei Jahren geht es regelmäßig mit dem Freund rauf an die Nordsee – in den Wohnwagen seiner Oma (also nur eine halbe Zeltgeschichte :D)! Nun ja, jedenfalls wird man auf dem Campingplatz JEDEN Morgen mit der Lied “Die Insel meiner Träume” von den Ostfriesischen Jungs geweckt. Jeden.verdammten.Morgen. (aber die ganzen Dauercamper sind dann natürlich schon seit zwei Stunden wach und schneiden ihre Hecke ;)

    Und hallo übrigens, ich kommentiere zum ersten Mal, lese aber schon länger mit. Find ich nämlich sehr schön hier!

    • Carina sagt

      Klar gilt das! Das ist sogar eine ziemlich spannende Art geweckt zu werden! (Ich musste es mir gerade mal wieder zur Erinnerung anhören) Schöner kann man ja fast nicht geweckt werden! Zudem eine ganz schöne Mut-Probe, Respekt, meine Liebe!! :D
      Und es freut mich, dass Du gerne her kommst und ich würde mich über weitere Kommentare von Dir freuen! Der erste war ein klasse Einstieg! :)

Was ist Deine Meinung?