Santiago de Chile – Der 3 Tages Guide für Beginner

Drei Monate mit dem Van in der Natur und dann das: Santiago de Chile hat mich ganz ordentlich überwältigt, als ich nach Wochen der Einsamkeit und Stille in Patagonien und Feuerland plötzlich wieder städtisches Gebiet betrat.

Städtisch ist wohl untertrieben – in der Megacity Santiago wurde mir schnell wieder bewusst wie es sich anfühlt sich mit 6 Millionen weiteren Menschen eine Stadt zu teilen.

Überfüllte Straßen, Konsum im Übermaß und unglaublich viele Menschen, die alle äußerst zielstrebig von A nach B eilen. Das war mein erster Eindruck von Santiago.

Wo beginnt man in solch einer riesigen Stadt nur mit der Orientierung?

Und wie erträgt man die Reizüberflutung der Großstadt, wenn der Kopf eigentlich noch auf Entspannung gepolt ist?

Mit dem Santiago de Chile – 3 Tages Guide für Beginner möchte ich Dir den besten und entspanntesten Einblick in die schönsten Ecken der Stadt geben – garantiert ohne Kopf- und Fußschmerzen!

Auf gehts!

[green_box]Hinkommen[/green_box]

Die meisten Flüge aus Deutschland gehen über Madrid mit Iberia oder LAN/TAM Airlines. Alternativ gehts mit Air France über Paris und mit KLM über Amsterdam.

Man kann nicht pauschal sagen, welche Airline die günstigste ist, da die Flugbuchung von verschiedenen Faktoren abhängt. Die günstigsten Flugangebote findest Du auf Skyscanner.

Von Buenos Aires sind es mit dem Flugzeug etwas mehr als 2 Stunden und mit dem Bus 20 Stunden.

Von Mendoza sind es mit dem Bus 8 Stunden.

[green_box]Unterkommen[/green_box]

Airbnb: Meine Lieblingsart auf Reisen zu wohnen! Am besten und sichersten in der Nähe des Parque Forestal bzw. in der Barrio Lastarria.

Mit diesem Gutschein schenke ich Dir 22 Euro für Deine erste Übernachtung!

Hostel: Nur ein paar Meter vom Parque Forestal in einer gemütlichen Seitenstraße entfernt liegt das ruhige Hostal Forestal. Dort gibt es günstige Doppelzimmer mit leckerem Frühstück inklusive. Buchen kannst Du es über Hostelworld.

[green_box]Rumkommen[/green_box]

Mit der Metro kommst Du am schnellsten durch die Stadt. Sie fährt von 6-23 Uhr und eine Fahrt kostet ca. 1 Euro. Das Ticket bekommst Du ganz unkompliziert am Schalter, den es in jeder Station gibt.

Fürs Busfahren benötigst Du eine wiederaufladbare Karte, die Du auch in den Metro-Stationen bekommst. Eine Fahrt kostet ca. 1 Euro. Die kostenlose App moovit (auch für andere große Städte sensationell!) navigiert Dich am Besten durch die Stadt!

Taxifahren ist nicht ganz so günstig wie in Buenos Aires, aber weitaus günstiger als bei uns. Da die Stadt sich jedoch im konstanten Stau befindet ist es nur ratsam ein Taxi zu nehmen, wenn Du Dich bereits etwas außerhalb des Stadtzentrums befindest und weiter raus fahren möchtest.
[white_box]

Tag 1

Essen & gute Aussichten!

[/white_box]

12:00 – Ankunft & Einchecken in die Unterkunft

13:00 – Completo Time

Zeit zum Essen! Nahe der Metrostation Universidad de Chile gibt es in einer kleinen Seitenstraße* hervorragende Completos (das chilenische Hotdog mit Kraut) und Italianos (das Pendant dazu in den Farben der italienischen Flagge mit Avocado).

Gringos sind hier ein ungewohnter Anblick, umso mehr freuen sich die Damen hinter der Theke, wenn Du auch noch etwas Spanisch kannst!

*siehe Karte am Ende des Beitrags

santiago-del-chile-completo

santiago-del-chile-san-lucia

13:30 – Santa Lucia

Die Ruheoase inmitten des Großstadtdschungels! Der kleine grüne Hügel bietet den umliegenden Hochhäusern die Stirn und lässt Dich nach dem ersten Schreck der Großstadt aufatmen.

Wandele die vielen Stufen und Ebenen hinauf bis auf die Spitze und genieße das Grün und die verträumte Anlage. Leider hat Santa Lucia nur bis 19:00 Uhr geöffnet, ansonsten wäre das der perfekte Spot für einen Sonnenuntergang!

14:30 – Barrio Lastarria (und/oder Museo Chileno de Arte Precolombino)

Nur einen kurzen Fußweg von Santa Lucia entfernt liegt das hübsche Barrio Lastarria. Schlendere entspannt durch die Straßen und Sträßchen, schau Dir die kleinen Lädchen an und such Dir eines der vielen kleinen Cafés aus!

Und wenn Du schon bereit für ein Eis bist empfehle ich Dir die Emporio la Rosa – für das beste Eis in Santiago de Chile! Unschwer zu erkennen an der wohl längsten Schlange vor einem Geschäft in der Stadt!

Halte auch schon mal Ausschau nach einem Restaurant fürs Abendessen! Hier gibt es sehr viele tolle Essens-Spots, besonders entlang der Straße Merced.

Du möchtest noch etwas mehr historischen Input?

Dann besuche das Museo Chileno de Arte Precolombino! Es hat eine der beeindruckendsten Sammlungen vorkolumbianischer Künste. Sonntags ist der Eintritt übrigens frei.

santiago-del-chile-museum

17:30 – Parque Forestal

Nach dem Windowshopping, dem Koffein- bzw. Eisschub und vermutlich vielen Menschen, da Lastarria zurecht sehr populär ist, geht es wieder ins Grüne. Nur wenige Gehminuten von dem quirligen Barrio entfernt liegt der Parque Forestal.

Hier lässt es sich furchtbar gut spazieren oder einfach nur im Gras flätzen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen – herrlich!

Der Park ist übrigens auch eine der schönsten Laufstrecken in Santiago!

19:00 – Abendessen

In und um herum Lastarria! Wie wärs zum Beispiel mit herzhaften Waffeln zum Abendessen? (Ein paar Meter östlich der Emporio la Rosa gibts einen tollen Waffelshop!)

[white_box]

Tag 2

Architektur & Stadterkundung

[/white_box]

9:30 – Wie wäre es mit einem Lauf durch die Stadt?

11:30 –Estacion Mapocho

Der ehemalige Bahnhof ist seit 1994 ein Kulturzentrum. Das Gebäude ist richtig cool anzusehen!

12:30 – Markt & Mittagessen

Einmal über den leider fast ausgetrockneten Rio Mapocho auf die andere Seite gehts nun zum Markt. Laufe durch die kleinen, wuseligen Gänge des Marktes und suche Dir im ersten Stock des Gebäudes einen der vielen Stände zum Mittagessen aus!

santiago-del-chile-estacion-mapocho

santiago-del-chile-markt

15:00 – Kostenlose Stadterkundung

Auf zum Museo de Bellas Artes für den kostenlosen Tours4Tips Stadtrundgang. Der dreistündige Rundgang ist die perfekte Art einen Überblick über Santiago und seine Geschichte zu bekommen. Er führt Dich zu den wichtigsten Gebäuden und Plätzen der Stadt und lässt sie Dich in vielerlei Anekdoten besser verstehen.

Da die Guides die Touren freiwillig und unbezahlt organisieren, solltest Du ihnen am Ende ein kleines Trinkgeld geben!

Statt der Tour um 15:00 kannst Du auch die Tour um 10:00 machen, sie zeigt Dir die Stadt von einer etwas anderen Seite „off the beaten track“.

Frag Deinen Guide nach einem guten Spot fürs Abendessen – als Stadtinsider hat er die besten Tipps parat!

santiago-del-chile-plaza-del-armas

santiago-del-chile-nueva-york

[white_box]

Tag 3

Hoch hinaus & das bunte Viertel

[/white_box]

10:30 – Cerro San Christobal

In Bellavista liegt der Cerro San Christobal, den man entweder aus eigener Kraft in ca. 45 Minuten erklimmen oder mit der Standseilbahn (Funicular Bellavista, Oneway ca. 3 Euro) hinauffahren kann.

Die Aussicht ist sensationell, selbst wenn es etwas diesig ist! Wenn es in der Nacht zuvor geregnet hat, sowie im Sommer hast Du die besten Chancen auf einen klaren Blick auf Santiago inklusive Bergpanorama.

santiago-del-chile-cerro-san-christobal

santiago-del-chile-cerro-christobal

13:30 – Barrio Bellavista

Hoch vom Berg hinunter mitten ins lebendige Barrio Bellavista. Das Studentenviertel verzückt durch seine Street Art gesäumten Fassaden und das internationale Angebot an kulinarischen Hochgenüssen!

Die Straßen Pio Nono & Constitucion machen es einem schwer sich für einen Platz zum Mittagessen zu entscheiden, da es so viele tolle Möglichkeiten gibt. Mach auch einen Schlenker ins moderne Patio Bellavista (der Crepe-Stand macht auch frischgepresste Säfte, wahlweise mit Basilikum, Minze oder Ingwer, mhh!)!

santiago-del-chile-graffiti-bellavista

Anschließend – Adios Santiago!

Ich hoffe Du hattest eine wundervolle, anregende Zeit in Chiles Hauptstadt! Nach dem ganzen Trubel brauchst Du nun vermutlich ein wenig Entspannung… dafür gehts am besten einmal rüber an die Küste: nach Valparaiso! Der Guide folgt nächste Woche!

santiago-del-chile-sonnenuntergang

[white_box]

Zur Orientierung

[/white_box]

Hier findest Du alle genannten Orte noch einmal übersichtlich in der Karte markiert.

Die einzelnen Farben bedeuten jeweils die verschiedenen Tage (weitere Infos, wenn Du auf den weißen Kasten mit den Strichen links oben klickst).

 

Warst Du bereits in Santiago?
Ich freue mich über weitere Tipps in den Kommentaren!

Comments(5)

  • 12. Mai 2015, 09:24  Antworten

    Sehr gute Tipps!

    Wie du immer diese geilen kostenlosen Touren findest. ’n Träumchen…! :-)

    Viel Spaß noch in LatAm!

    • Carina
      10. Juni 2015, 03:37

      haha, ich finde sie eigentlich nie, sondern sie finden mich :) irgendwie sind das immer die Besten!

  • 12. Mai 2015, 18:00  Antworten

    Schmacht! Da möchte ich sofort losreisen!

  • Kai
    15. Mai 2015, 12:41  Antworten

    Hallo Carina,

    ein schöner Guide, der auf jeden Fall einen guten Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gibt.

    Empfehlen kann ich für mögliche Kulturliebhaber noch das Haus Pablo Nerudas (La Chascona im Barrio Bella Vista, in Valparaiso gibt es auch noch ein Haus von Neruda)) mit detailverliebter und geschichtsträchtiger Ausstattung sowie das Museo de la Memoria y los Derechos Humanos, welches über den Militärputsch und die Diktatur unter Pinochet von 1973–1990 informiert und einen wichtigen Einblick in die Geschichte des Landes gibt.

    Wenn es die Zeit zulässt würde ich den Cerro San Cristobal in jedem Fall zu Fuß „erklimmen“, der angrenzende Park ist wirklich schön!

    Viele Grüße
    Kai

    • Carina
      10. Juni 2015, 03:36

      Danke für Deine Tipps, Kai!
      Gerade das Museo de la Memoria y los Derechos Humanos hätte ich mir wirklich noch gerne angeschaut – ein sehr entscheidender Teil der chilenischen Geschichte.
      Liebe Grüße aus Chile!

Was ist Deine Meinung?

LIKE und bleib immer auf dem Laufenden!schliessen
oeffnen