Roadtrip zum Lago Maggiore: Camping am Comersee

equipment für seetouren

Manchmal (oder auch meistens) findet man die schönsten Orte, wenn man nicht damit rechnet. Der Zeltplatz La Riva bei Sorico am nördlichen Flussarm des Comer Sees war so einer, nachdem wir am zweiten Tag unserer Seen-Rundreise lange vergebens nach einem schönen Camping-Spot Ausschau gehalten hatten. Alle Vorzüge und bunte Bilder, hier!

blick aus dem zelt, zelten am lago di mezzola

Der ganze Spaß hat gut 25 Euro gekostet für 2 Personen + Zelt + Auto (Mittelsaison) und dafür hat man eine knapp 20 qm große, halbschattige Fläche nur für sich bekommen. Für einen kleinen Aufpreis hätten wir auch einen begehrten Platz mit Flussblick bekommen können, aber wir begnügten uns mit der Sicht auf die lustigen Wohnmobilhäuschen.
Den tollen Flussblick hat man auch nach einem 2 minütigen Spaziergang, da der Campingplatz über einen kleinen Strand verfügt und man dort dann so eine Sicht hat:

comersee in der nähe vom lago maggiore

Ganz grandios! Und man kann am Fluss nicht nur fantastisch Frühstück-picknicken, sondern auch auf dem Fluss Kanu und Tretboot fahren. Ausleihen kann man sich das alles bei dem netten Besitzer der Anlage.

camping am comersee

Auch nicht schlecht: Der Platz-eigene Swimming Pool, für den es zum Zeitpunkt unserer Reise zwar noch zu kalt war, aber auch mit dem besten Blick, den man von einem Schwimmbad aus haben kann (abgesehen vom Briger Bad) punktete.
Beim ersten Benutzen der (super sauberen) Sanitär-Anlagen brauchte ich jedoch einen Moment bis ich merkte, dass hier alles von Fuß betätigt wird: WC-Spülung und Händewasch-Wasser ist hier Fuß-Sache – interessant und hygienisch!

mehr wasser! zelten am lago di mezzola.jpg

wasser marsch! zelten am lago di mezzola.jpg

Als wir dort waren (Ende Mai) war nicht sehr viel los, aber ich kann mir vorstellen, dass es auch in der Hauptsaison nie zu überfüllt sein wird, da der Zeltplatz doch etwas weiter ab vom Schuss ist. Ich kann ihn auf jeden Fall empfehlen!

BYEBYE_LAGO

Von Sand zu Schnee – am Morgen des 4. Tages der Reise ging es über einen Frühstücks-Abstecher an diesem wunderschönen verlassenen Strand am Lago di Mezzola über den fast nur aus engen Serpentinen bestehenden Splügen-Pass wieder in Richtung Schwabenland. Dort oben konnte ich es natürlich nicht lassen, ein letztes #fromwhereIstand Bild zu schießen, also ab in den Schnee!

BYEBYE_LAGO_helloSNOW

Ich hoffe Euch hat die Beitragsreihe gefallen und konntet eventuell sogar den ein oder anderen Tip für Eure nächste Reise mit nehmen!

Weitere Beiträge zum Roadtrip:

Roadtrip zum Lago Maggiore: A road with a view

Roadtrip zum Lago Maggiore: Brig & Zermatt

Roadtrip zum Lago Maggiore: Seen-Hopping ist das neue Insel-Hopping

Comments(1)

  • Oli
    15. Januar 2014, 02:42  Antworten

    Hi,
    ich wollte dir ein Mail schreiben, aber ich kann deine Kontaktdaten nicht finden. Schickst du mir kurz eine Antwort, damit ich mir dir Kontakt aufnehmen kann?
    Gruss,
    Oliver

Was ist Deine Meinung?

LIKE und bleib immer auf dem Laufenden!schliessen
oeffnen