Asien, myanmar, TRAVEL
Kommentare 9

FAQ Myanmar: Route, Unterkünfte & Geld

myanmar-reisen-unterkunft-hpa-an-lumbini

myanmar-route-unterkünfte-geld

“Wie war das in Myanmar bei Dir mit dem Geld, den Unterkünften und welche Route bist Du überhaupt entlang gereist?”

Um Eure Lieblingsfragen rund um Myanmar an einem Ort zu sammeln, eröffne ich hiermit den offiziellen Myanmar FAQ (Frequently asked questions) Artikel, der eine Basis für all Eure Fragen zu diesem umwerfenden Land werden soll!

Hereinspaziert, es gibt eine Menge zu erzählen!

myanmar-reisen-faq-preise

3 Wochen Myanmar – Die Route

Ich bin von Bangkok mit AirAsia nach Yangon geflogen und 21 Tage später von Mandalay zurück nach Bangkok.

Die Stationen & Unterkünfte) dazwischen sahen wie folgt aus:

Yangon (Tokyo Guesthouse & Cherry Guesthouse) / 2,5 Tage
Golden Rock (Pann Myo Thu Guesthouse) / 1,5 Tage
Hpa-An (Soe Brothers Guesthouse) / 3 Tage
Inle See (Aquarius Inn) / 3,5 Tage
Bagan (Eden Motel III) / 3,5 Tage
Hsipaw (Mr Charles Guesthouse) / 3 Tage
Mandalay (Royal Guesthouse) / 2,5 Tage

(1,5 Tage sind im Transfer verloren gegangen…)

Die Kosten für die einzelnen Unterkünfte und für den Transport findest Du in chronologischer Reihenfolge in meiner detaillierten Kostenaufstellung für Myanmar !

myanmar-reisen-hpa-an-höhlen

Ist Myanmar teuer?

Das kommt auf Dich drauf an!
Ich habe für 3 Wochen 350 Euro ausgegeben, das macht 16,50 pro Tag! 

Gibt es Geldautomaten?

Ja! In allen größeren Städten und den touristischen Zentren ist es gar kein Problem die einheimische Währung Kyat an Geldautomaten (ATMs) abzuheben!

Dollar?

Da man fast alle Unterkünfte und auch die Eintrittsgelder für beispielsweise die Inle See Region und Bagan in Dollar bezahlen muss, macht es Sinn bereits aus Thailand einen Vorrat an Dollar Scheinen mit zu nehmen.
Mir haben 50 Dollar gereicht. Den Rest habe ich in Wechselstuben eingetauscht (wie überall in SOA nicht auf der Straße wechseln!).

Wo ein ATM ist (also an allen großen Touristenzielen) ist auch eine Möglichkeit Kyat gegen Dollar zu wechseln!

Hinweis!

Die Dollar Noten werden nur angenommen, wenn sie aussehen wie frisch gedruckt! Schon ein kleiner Knick macht das Geld tatsächlich wertlos (zumindest in Myanmar), deswegen unbedingt darauf achten, dass die Scheine einwandfrei sind!

Kostenlos Geld abheben?

Ich bin seit meinem Auslandssemester 2009 bei der DKB und mit ihrer Kreditkarte unterwegs, womit ich überall in der Welt kostenlos Geld abheben kann – ging auch in Myanmar komplett problemlos!
Ich habe all meinen Freunden bisher immer die DKB Kreditkarte empfohlen – falls Du also noch eine Kreditkarte brauchen solltest: Schau Dir die Konditionen einfach mal an – ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden!

myanmar-reisen-unterkunft-hpa-an

myanmar-reisen-unterkunft-hpa-an-soe-brothers

Bekomme ich noch eine günstige Unterkunft?

 Ja! Wenn Du ein kleines wenig voraus planst.

Die einzige Unterkunft, die ich noch von Bangkok aus gebucht habe war die erste Unterkunft in Yangon (über agoda.com). Die meisten Unterkünfte findet man nicht im Internet, deswegen lohnt es sich den aktuellen Loose Reiseführer für Myanmar mitzunehmen, mit dem ich alle meine Unterkünfte gefunden habe.

Hinweis: In den Standard Guesthouses kann man NICHT mit Kreditkarte bezahlen. Normalerweise zahlt man in Dollar, ab und zu werden auch Kyat akzeptiert.

Meine Strategie für günstige Unterkünfte

Ich habe immer 2-4 Tage im Voraus bei der jeweiligen Unterkunft angerufen und reserviert. Anrufen kann man von jeder Unterkunft aus, oft rufen die Hotelangestellten dann sogar für Dich an und regeln alles.

Dorms?

Dorms gab es als ich da war (Dezember 2013) bereits vereinzelt einige, ich denke es werden mittlerweile bereits mehr sein. Alternativ habe ich mir oft ein Doppel- oder Dreier-Zimmer mit anderen Reisenden geteilt.

Wie kommt man von A nach B?

Es gibt viele Bus- und Zugverbindungen und die Straßen sind ziemlich gut ausgebaut (erstaunlicherweise besser als in Kambodscha). Vorwärts kommen, selbst an etwas weniger touristische Orte ist also kein Problem!

myanmar-reisen-unterkunft-hpa-an-lumbini

Was soll ich mit nehmen?

Ich war die 3 Wochen in Myanmar und anschließende weitere 3 Wochen in Südostasien nur mit Handgepäck unterwegs, da ich mir den Gepäckaufpreis beim AirAsia Flug nach Myanmar sparen wollte.

Hier geht es zu der genauen Packliste und einem Video, warum ich was eingepackt habe:

Mit Handgepäck 6 Wochen durch Südostasien!

Sind viele Touristen unterwegs?

Myanmar ist schwer im Kommen und natürlich sind an den Hauptattraktionen wie am Inle See und in Bagan bereits viele Touristen unterwegs. Was Dich aber nicht davon abhalten sollte dort hin zu reisen!

Das Land ist im Umbruch und in einem steten Wandel. Myanmar wie Du es heute erleben wirst wird in 2 Jahren bereits schon ein ganz anderes sein, deswegen lass Dich nicht abschrecken und nimm die Reise auf Dich – Angkor muss man ja schließlich auch mal gesehen haben trotz der Touristenmassen!

Dennoch gibt es viele Gegenden, in denen man nur sehr wenige Reisende trifft.

Einige Highlights off the path wären: Hpa-An, Hsipaw, Mrauk-U.

myanmar-reisen-golden-rock

Wie sieht es in Myanmar aus?

Ich habe auf meiner Reise jeden Tag ein Bild auf Instagram hochgeladen und in einem Artikel zusammengefasst, der Dir ziemlich genau zeigt, wie es in Myanmar aussieht:

Mynamar auf Instagram – Die Quadratur der Reise

Wie fühlt sich Myanmar an?

Ziemlich genau so:

Was muss ich sonst noch wissen?

  • Synke war im März 2014 in Myanmar und hat eine tolle Aufstellung über alles Wissenswerte in Myanmar verfasst, unbedingt rein schauen: Myanmar von A bis Z
  • Bei Mandy findest Du heraus wie man am besten an das Visa für Myanmar bekommt: Reisevorbereitungen Myanmar

Du hast noch weitere Fragen?

Her damit!

Ich versuche mein Bestes sie zu beantworten!

myanmar-reisen-unterkunft

9 Kommentare

  1. Super hilfreiche Infos! 350,- Euro für 3 Wochen sind echt mal ein Argument. Ich sollte mich wohl auch mal endlich Richtung Asien orientieren, wenn ich auf Dauer nicht verarmen will :)

  2. Arina_dreamer sagt

    Super Eintrag! Ich habe vor kurzem auch das erste Mal von dem Land gehört und war sofort begeistert. Da ich auch gerne so frei Reisen würde, wie du z.B. habe ich mal eine Frage: Wie finanzierst du dich in den sechs Wochen in Asien? Ich meine, sparst du das alles vorab oder gehst du nebenbei dort ein bisschen Jobben, bzw. reicht dein Blog dafür aus?

    Mach weiter so!

  3. Dank Deinem Vorbild und weil ich auch die Gepäckgebühr bei AirAsia sparen wollte, bin ich am Ende auch nur mit einem 7kg Rucksack zwei Wochen durch Myanmar gereist. Es war die beste Entscheidung und gab mir sehr viel Flexibilität. Von den neidischen Blicken, der anderen Backpacker ganz zu schweigen ;)

    Ich glaube ich habe in 2 Wochen irgendwas um die 400 Euro ausgegeben. Da waren, aber auch einige Mitbringsel und Souvenirs dabei. Es war das erste Mal, dass ich mir in den letzten 10 Jahren auf Reisen ein konkretes Budget gesetzt habe und ich bin drunter geblieben. Geht alles, wenn man will und einen Plan hat ;)

    Vielen Dank für die Erwähnung!

    LG Synke

  4. Eine Kleinigkeit über die ich gestolpert bin: Ich habe wirklich überall in Kyat bezahlt um das leidige Dollarnoten-Problem zu umgehen. Das klappte problemlos. Oftmals wird der Preis erst in Dollar genannt bzw. angegeben. Fragst Du nach Kyat, wird abgewunken und angenommen. Die Umrechung zu Kyat folgt im Alltag meist der Rechnung 1000 Kyat = 1 Dollar.
    Es ist also nicht zwingend notwendig Dollars dabei zu haben. Hatte ich auch für den Notfall, aber ich habe sie fast gar nicht benutzen müssen.

  5. Hi Carina,
    ich bin seit 7,5 Monaten alleine in Neuseeland unterwegs. Auf dem Rueckweg nach Deutschland wuerde ich gerne noch einen Abstecher nach Asien machen. Myanmar steht unter anderem auf meiner Liste. Wie sicher ist das Land fuer alleinreisende Frauen? Worauf sollte man achten? Wie gastfreundlich sind die Einheimischen bzw. kann man sich mit den Einheimischen gut in Englisch verstaendigen?

    • Carina sagt

      Hej Daniela,
      als ich 2013 dort war habe ich mich sehr, sehr sicher gefühlt. Allgemein in allen Ländern in SOA fühlte ich mich nie unsicher. Die Einheimischen sind sehr gastfreundlich, jedoch ist Englisch ein großes Problem. Doch ich konnte mich auch mit Händen und Füßen “durchschlagen”. Ich bin mir sicher, dass es zwei Jahre später schon sehr viel organisierter in Myanmar ist und man mit Englisch besser zurecht kommt. Viel Spaß!

  6. Daniela sagt

    Hey Carina,

    ich möchte im Januar für 4 Wochen nach Burma. Bin gerade unsicher ob ich die sehr hohen Kosten einer Tollwut-Impfung auf mich nehmen sollte. Wie denkst du darüber?
    LG Daniela

    • Carina sagt

      Hej Daniela,
      diese Entscheidung kann ich Dir leider nicht abnehmen. Ich habe mich jedoch nicht dagegen impfen lassen – auch nicht für meinen aktuellen Trip in Südamerika.
      Liebe Grüße!

Was ist Deine Meinung?