Spanisch, Catalan, Eyescream? Meine DOs and DON’Ts für Barcelona!

Ich werde oft gefragt, wo ich Spanisch gelernt hätte. Meine erste Reaktion darauf ist meistens eine vedutzte Gegenfrage: Ich kann Spanisch? Bis ich mich zusammenreiße und mich daran erinnere, dass ich in den letzten 7 Monaten doch das ein oder andere Wort Argentinisch, Chilenisch und Bolivianisch aufgeschnappt und zu einem wilden, südamerikanischen Wortschatz verzettelt habe.

Wenn ich mich jedoch noch etwas weiter zurück entsinne, erinnere ich mich vage an wenige, abendliche Spanisch-Stunden mit einer Vollblut-Kolumbianerin in meiner FH und meine ersten Gehversuche in der Sprache ein paar Jahre später. Bei denen ich übrigens nicht nur wegen meinem Schweizer Käse Gehirn ordentlich auf die Fresse flog. Und zwar in Barcelona.

Barcelona – BCN. Trubeliges, wirres, buntes Barcelona.

Die Stadt, die Brücken zwischen Architekturstilen aller Jahrhunderte schlägt, die Dich tagsüber einzwängt und Dich nachts mit einem Cava versöhnt.

Die Stadt, in der Du mit der U-Bahn zum Strand fahren kannst (Haltestelle: Barceloneta) und die Stadt, in der Du bestimmt kein Spanisch lernst, weil Dich das gesprochene Catalan vollends verwirrt.

Man könnte tausende Worte über diese Stadt verlieren – gute wie böse–, doch würden sie nicht im Ansatz ihre Stimmung können. Du musst es selbst sehen und spüren.

izddw-barcelona-laufen

Warum nicht schon nächste Woche?

Meine Blogger-Kollegin Mia ist wieder unterwegs und zeigt Dir die Welt. Am 17. August zeigt sie Dir um ganz genau zu sein: Barcelona! Ihr Städtetrip wird von einer Kamera begleitet und live auf Youtube gestreamt – das heißt, Du kannst Barcelona mit ihr in Echtzeit erkunden!

Als Video-Liebhaberin finde ich das eine mega starke Aktion und hab mich arg gefreut, dass sie mich (nach meinen liebsten Ecken in Berlin) erneut nach meinen besten Tipps für Barcelona gefragt hat.

Denn meine Devise ist, wie schon im Berlin Beitrag ausführlich beschrieben: Du musst nicht nach Südamerika fliegen, um Abenteuer zu erleben: Europa ist voll davon! 

Und das zeigt Dir Mia zusammen mit Featured sehr schön mit diesem coolen Projekt!

Bildschirmfoto 2015-08-10 um 09.37.55

Statt meinen besten Tipps für BCN gibt’s heute eine DO & DON’T Liste!

Denn um die Stadt in vollen Zügen genießen zu können, sollte man nämlich insbesondere auch auf die DON’Ts achten.

izddw-barcelona-sky

Legen wir los!

DO – Airbnb Wohnung mit Dachterasse in Barceloneta oder Gracia buchen!

DON’T – Sich im Barceloneta Strand-Sand wälzen und sonnenbaden. Er wird nachts auch als öffentliche Toilette benutzt.

DO – Im Bario Gótico lustwandeln und sich wie in einer Shakespeare Geschichte fühlen!

izddw-barcelona-barrio-gotico

DON’T – Versuchen in die Sagrada Familia zu kommen. Wenn Du sie wirklich sehen willst: schnell hin, ein Foto machen und schnell wieder weg. Die Wahrscheinlichkeit, dass Dich dieser kurze Besuch aufgrund der Massen an Touristen akut zwangs-erschöpft ist sehr hoch.

Einzige Soforthilfe: schnell wieder auf die Dachterasse Deines Apartments!

DO – Iss ein Eyescream Monster!

izddw-barcelona-ice-scream

DON’T –  ignore Catalan! Was meinst Du wie sich die alte Dame am Obststand freut, wenn Du ihr mit „merci“ statt mit „gracias“ dankst und Dich mit einem herzlichen „adeu“ statt „adios“ verabschiedest!

DO – Erwische das eine Wochenende im Monat, an dem der Palo Alto Market stattfindet. Design, Mode und ein überwältigendes Angebot an Food-Trucks und -Ständen lassen Hipster-Herzen höher schlagen (und die alte Fabrikhalle aus dem 19. Jahrhundert, in dem er stattfindet eh!).

DON’T – Iss nie Paella und Tapas alleine! Ah, und halte Dich von den Restaurants auf der Rambla fern!

izddw-barcelona-paella

DO – Besuche die Fabrica Moritz: Brauerei, Winebar, Bäckerei und Concept Store, alles unter einem Fabrikhallendach.

DON’T –  Verpasse nicht den 1. Sonntag im Monat, an dem alle Museen in der Stadt umsonst sind. Picasso, Miro und Dali warten schon auf Dich (und pssst, die Museen sind übrigens auch jeden Sonntag ab 15 Uhr for free, falls Dir der Andrang am 1. Monatssonntag zu arg ist!).

DO – Bestaune die italienischen Flairtender in der Bar 68 und lass Dir die besten Cocktails der Stadt mixen! Und ’ne Gratis-Lektion Italienisch gibt’s oben drauf!

izddw-barcelona-bar68

DON’T – Lass Dich vom Getummel der Stadt nicht stressen! Die Stadt hat unglaublich viel zu bieten und am besten zu genießen, wenn man sich abseits der Touristenströme bewegt.

izddw-barcelona-view

izddw-barcelona-architektur

izddw-barcelona-architektur2

Spanisch habe ich in Barcelona also nicht gelernt. Aber dafür ein paar Phrasen Catalan, Italienisch und wie man sich ein Eyescream-Monster baut.

Mal schauen, wie weit Mia mit ihrem Spanisch kommt – ich werde ihre Stadterkundung am 17. Auf jeden Fall mit Spannung verfolgen!

Warst Du schon mal in Barcelona?

Was sind Deine DOs & DON’Ts für die Stadt und sprichst Du Catalan?

Lass es mich unten in den Kommentaren wissen oder sende direkt
einen Tweet an Mia mit dem Hashtag #izddw !

Ich freue mich auf Deine Tipps!

izddw-barcelona-mittelmeer

Alle News gibt’s auf Twitter und Instagram und Youtube unter dem Hashtag #izddw, mit dem Du auch mit Mia interagieren kannst!

Hinweis: Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Vodafone und Travelbook Blogstars entstanden. Alle Meinungen und Tipps sind jedoch meine eigenen!

Comments(4)

  • Marie
    12. August 2015, 09:33  Antworten

    Ich war vor ein paar Wochen für einen Schüleraustausch acht Tage lang in Barcelona. Da aber so viel Stau war, dass wir mit dem Reisebus nirgens mehr hinfahren konnten und wir nur einen Tag für Sightseeing in Barcelona geplant hatten, blieb dann eigentlich nur die sagrada familia, camp nou und der park güell… Aber die Stadt ist sehr schön und wenn man die Leute auf Spanisch anspricht, merken sie eigentlich schnell, dass man kein Catalan beherrscht. Nur Adeu ist so eine Selbstverständlichkeit ;)

    • Carina
      29. August 2015, 19:25

      Ach Mensch, schade, das mit dem Stau! Zumindest konntest Du dennoch einen guten Eindruck von BCN bekommen (der Stau gehört leider, leider ja auch dazu…) – Adeu ist super :)

  • 12. August 2015, 21:48  Antworten

    Toller Artikel :-)
    Mein zu ergänzendes Do: Bunkers del Carmen – Turó de Rovira, eine alte Bunkeranlage im Norden der Stadt, östlich vom Park Güell, ein romantischer Platz mit traumhafter Sicht über die Stadt.. vor allem zum Sonnenuntergang!!

    • Carina
      29. August 2015, 19:25

      Super, dankeschön :)

Was ist Deine Meinung?

LIKE und bleib immer auf dem Laufenden!schliessen
oeffnen