Iceland, TRAVEL
Kommentare 19

Island Tipps – 11 Dinge, die man gesehen und getan haben muss

island reykjanes
Island hat mehr zu bieten als die blaue Lagune und Nordlichter (wobei die schon ziemlich cool sind), deswegen habe ich 11 Dinge für Dich zusammen gestellt, die Du auf Deiner Island-Rundreise gesehen und getan haben musst. Diese Tipps schicken Dich zum Zelten in den hintersten Zipfel des Landes und zum Baden bis hinauf ins Hochland!

0. Basics

  • Eins vorweg: Ich war mit dem Reiseführer von Dumont unterwegs und war sowohl mit der Auswahl der Unterkünfte als auch der Sehenswürdigkeiten sehr zufrieden: DuMont Reise-Handbuch Reiseführer Island
  • Den günstigen Flug nach Island habe ich über Skyscanner gefunden!

streetart in reykjavik island

1. Street Art in Reykjavik erkundschaften

Ich hätte es nicht erwartet, aber Reykjaviks Straßen sind voll von kreativen Wandmalereien. Besonders schöne Beispiele findest Du im Hverfisgata, beim Laugavegur und um die Straßen am alten Hafen herum.

Krýsuvík in island

2. Farben und blubbernde Schlammlöcher betrachten in Krýsuvík

Das Geothermalgebiet (leider ohne be-bad-bare heiße Quellen) Krýsuvík liegt auf der Reykjanes Halbinsel, unweit von Reykjavik und ist ein wahres Farbenspektakel! Über Holzstege wird man zu den heißen Schlammlöchern gelotst und hat am Ende des Holzweges noch die Möglichkeit etwas weiter den Berg hinauf zu gehen, wo noch mehr dampfende Löcher auf einen warten – der Aufstieg lohnt sich, vor allem auch wegen der Aussicht über den Kleifarvatn und das naheliegende Meer!

zwischen amerika und europa island

3. Zwischen Europa und Amerika spazieren

In Island hast Du die Möglichkeit zwischen der eurasischen und der nordamerikanischen Kontinentalplatte hin und her zu spazieren ohne Dich mit Visa und Grenzpolizei rumschlagen zu müssen. Die Brücke, die über den kontinentalen Graben führt liegt ganz in der Nähe von Krýsuvík und ist allein deswegen schon einen Abstecher wert!

hveravellir island hochland

4. In den heißen Quellen bei  Hveravellir im Hochland baden

Ob Sommer oder Winter, das Hochland muss man gesehen haben! Und der beste Ort für einen erholsamen Zwischenstopp von der holprigen Fahrt ist Hveravellir. Dort hat man die Möglichkeit zu zelten oder in einer der beiden Hütten zu übernachten und kann kostenlos in der natürlichen heißen Quelle entspannen. Im Winter mit Sicherheit der schönste Ort, um die Nordlichter zu betrachten!

myvatn nature bath island

5. Myvatn Nature Bath

Wem die blaue Lagune zu voll oder zu kommerziell ist, der findet im Norden des Landes die passende Alternative: Das Myvatn Nature Bath beim gleichnamigen See hat alles, was sein berühmtes Gegenstück im Südwesten auch hat, nur ist es günstiger und bei weitem nicht so voll!

Geheimtipp

Wer es nicht so weit in den Norden schafft: Das Laugardalslaug Schwimmbad in Reykjavik ist eines der coolsten Schwimmbäder, in denen ich je war. Eine riesige Außenanlage mit Spielzeug im Wasser, heißen Becken von 38-44 Grad Celsius und eine Disko-Rutsche bieten mit ca. 2 Euro Eintritt die perfekte, kostengünstige Alternative zur Lagune.

godafoss wasserfall island

6. Den Goðafoss besichtigen

Island hat viele Wasserfälle. Viele wunderschöne Wasserfälle. Aber mich persönlich hat der Godafoss am meisten beeindruckt. Dieser halbrunde Wasserfall betört Deine Ohren mit seinen Wassermengen hoch oben im Norden von Island.

camping atlavik island

7. Camping in Atlavik

Wenn es die Temperaturen erlauben, rate ich Dir ein, zwei Tage in östlich gelegenen Atlavik zu zelten. Der Zeltplatz liegt direkt am Lögurinn See und wird vor allem von Einheimischen genutzt. Von dort aus kann man den umliegenden Wald unsicher machen oder zum Hengifoss wandern (ich sag nur: Basaltsäulen und rote, vulkanische Sediment-Schichten sind eine gute Kombination!).

gletscher island

8. Einen Gletscher besteigen (oder es versuchen) und bei Bölti ausruhen

Im Skaftafell Nationalpark kannst Du versuchen einen Gletscher zu besteigen. Am Besten buchst Du dafür eine Tour, da mein ungeführter Begehungs-Versuch ziemlich matschig endete. Außerdem bekommt man bei solchen Touren auch extra Schuhe mit denen es sich besser auf Gletschern wandern lässt als mit einfachen Wanderschuhen.

Wenn Du dann sehr müde von den Strapazen bist, empfehle ich Dir im urigen Gasthaus Bölti einzukehren. Der Gastgeber ist ein echtes isländisches Original und das Haus erinnert mit seinen Winkeln, beblümten Böden und Decken an die Ausstattung eines Wes Anderson Films.

basalt säulen und strand bei Dyrhólaey

9. Die Orgelpfeifen-artigen Basalt Säulen von Dyrhólaey bestaunen

Ein schwarzer Strand, die dröhnende Brandung, die von schroffen, im Nebel liegenden Felsgebilden gebrochen wird und hunderte von Basaltsäulen, die in den Himmel ragen – Dyrhólaey war wirklich einer der schönsten Flecken, die ich in Island gesehen habe. Wenn Du zur richtigen Zeit da bist, kannst Du sogar Schwärme von Papageientauchern betrachten!

island

10. Einen Abstecher in die Wildnis wagen und Flüsse durchqueren

Das geht zum Beispiel sehr gut bei einem Abstecher nach Þórsmörk. Auf dem Weg durch die Schlucht gibt es durch die umliegenden Gletscher so einige Flüsse zu überqueren. Wer es abenteuerlich möchte, benutze dafür einen Suzuki Jimney, wer es komfortabler möchte einen größeren Geländewagen.

Wobei wir damals mit unserem kleinen Jimney einem gestandenen Geländewagen mitsamt isländischem, älteren Ehepaar Starthilfe geben durften. Da sie kein Englisch sprachen, durften wir zudem auch noch unsere Isländisch Kenntnisse (=0) polieren. Ich sag nur: Weg von der Ringstraße! Dort wartet dann das Abenteuer!

robben bei Jökulsárlón  island

11. Den Robben beim Jökulsárlón zu schauen

Der Jökulsárlón ist bekannt für seine hübschen Eisberge, die auf dem Gletschersee herumtreiben. Für mich ist er vor allem wegen seiner orkanartigen Windböen in Erinnerung geblieben und wegen der Robben, die sich südlich vom See (auf der anderen Seite der Brücke) tummeln. Wenn es mal wieder Regnen und Stürmen sollte, fährt man am Besten bis zum Rand des Gewässers, bleibt gemütlich im Wagen sitzen und schaut den Zeitgenossen beim Spielen und sich treiben lassen zu. Vielleicht zwinkern sie Dir ja auch zu!

Und zum Abschluss ein ganz typisches Bild in Island, was manchmal auch dazu führt, dass sich die Weiterfahrt um eine halbe Stunde verzögert (aber das ist nicht weiter schlimm, weil man die ganze halbe Stunde mit offenem Mund staunt, wie viele Schafe da gerade an einem vorbei traben).

island-schafe

Warst Du schon mal in Island? Was hat Dir am Besten gefallen?

19 Kommentare

  1. Du hast Whale Watching in Husavik vergessen!

    Sehr empfehlenswert, mit den schönen, großen Segelschiffen.

    • Carina sagt

      Tatsächlich!
      Das ist etwas, was ich gerne noch gemacht hätte, aber das Wetter hat es leider nicht zugelassen – großartiger Tipp!

  2. @Sarah und @Carina… Mööönsch… Jetzt komm ich vom Thema ISLAND nicht mehr los. Ich glaub ich MUSS ! da kommendes Jahr hin – koste es was es wolle ! Diese Kontinentalplatte ist ja kultig. Steht auf jeden Fall auf dem Plan!

    • Carina sagt

      Ich kann Island wirklich uneingeschränkt empfehlen, muss auch unbedingt noch mal hin! (Dann aber unbedingt im Winter mit Schnee und Nordlichtern und so!)
      Es gibt immer mal wieder recht günstige Flüge bei den gängigen Reise-Schnäppchen-Anbietern, einfach von Zeit zu zeit mal reinschauen! :)

    • Carina sagt

      Sie sind ein Traum!!
      Fast nur noch zu toppen von den heißen Quellen in Costa Rica und Thailand… ;)

  3. Zufälle sind manchmal lustig. Bis vor kurzem kannte ich keine Isländer habe auch nie viel darüber gesehen und dann .. lernt man welche kennen sprießen die Beiträge aus dem Boden :D Wie mit den passenden Songs wenn man Liebeskummer hat (oder so ähnlich). hehe.

    Ich finde die Auslistung auf jeden Fall interessant und da die Jungs natürlich jeden einladen, steht Island nun auch auf meiner Liste ;)

  4. Super Artikel,
    danke für die schönen Bilder und Videos :)
    Jetzt muss ich aber auch mal dorthin, in den hohen Norden!!

    Freu’ mich schon auf deinen nächsten Eintrag!

    Ganz liebe Grüße

  5. Easyjet fliegt ab kommendem Frühling recht günstig von Basel in die isländische Hauptstadt (die ich zur Sicherheit so bezeichne, denn alle versuche, den Namen zu schreiben, sahen irgendwie total falsch aus!). Da bin ich mir sicher, dass ich dann auch das eine oder andere aus deiner Liste abhaken werde.

    • Carina sagt

      Sehr schön! Wie gesagt- den dumont kann ich für Island auf jeden Fall empfehlen! Und in letzter Zeit waren ja noch ein paar andere Blogger dort, gibt bis Frühling bestimmt noch so einige Anregungen !

      • Tatsaechlich, hier ist noch ein Blogger. Ich bin in Húsavík und blogge über Geheimtipps und Insiderwissen Island. Vielleicht eine schöne Ergänzung zu Deinem wirklich tollen Blog!

  6. Hm, bin an der Brücke zwischen Europa und Amerika nur vorbeifegahren, fand die nicht wirklich so aufregend, ist halt ein Gimmick, aber mei. Lieber dann doch zu Þingvellir, wo man die selbe Spalte nochmal in schön und auch mit der Silfra sehen kann.
    Also meine Meinung :D

    • Carina sagt

      Klar, der Golden Circle ist natürlich der Klassiker! Aber ich dachte ich nehme mal ein paar Tipps auf, die man vielleicht noch nicht so auf dem Schirm hat – Die Brücke ist natürlich ein Gimmick, aber ich fands ganz nett ;)

  7. Michael sagt

    Eine Fahrt nach Thorsmörk mit einem Jimney zu empfehlen ist schon fast fahrlässig zu nennen. Da ist spätestens in der Krossa Feierabend, ich habe da schon erheblich höhere und grössere Auto untergehen sehen. Das ist definitiv eine Fahrt mit einem richtig hohen Jeep oder dem Bus.

    • Carina sagt

      Eine direkte Empfehlung habe ich ja nicht ausgesprochen. Du hast definitiv Recht, dass man, wenn man abseits der Ringstraße fahren möchte eher ein größeres Kaliber mieten sollte!
      Je nach Wasserstand ist es aber auch mit dem Jimney möglich nach Thörsmörk zu fahren, wird aber abenteuerlich, wie gesagt. Man sollte sich auf jeden Fall im Vorhinein informieren!
      Ich werde das noch in den Beitrag mit aufnehmen, danke für die Anmerkung!

Was ist Deine Meinung?