48 Stunden in Hamburg – Der beste Start in die Stadt

| WERBUNG: In Zusammenarbeit mit GoEuro |

Wenn Du jemals in Hamburg warst, dann weißt Du mit Sicherheit: Du wirst wiederkommen. Es gibt unfassbar viel zu erkunden und es herrscht eine besondere Stimmung in dieser Stadt, die sich teils rau und grob, aber dennoch immer offen und herzlich anfühlt.

Genau diese spannende Stimmung ist es, die einer der größten Städte Deutschlands trotz ihrer vielen Ecken und Kanten einen heimeligen Kleinstadtcharme verpasst und man nicht anders kann, als sich wohl zu fühlen und vor allem: wieder zu kommen. Und das trotz Nieselregen und Nebel – eine wohl bekannte Wetterlage in Hamburg, besonders in den Wintermonaten.

Meine liebsten und praktischsten Tipps für 48 Stunden in der Hansestadt eigenen sich für vor allem für absolute Hamburg-Beginner, die innerhalb kurzer Zeit einen guten Überblick über die Stadt bekommen möchten!

 

ANREISE NACH HAMBURG

 

Den besten Überblick, mit welchem Verkehrmittel Du am besten, schnellsten und günstigsten nach Hamburg kommst, findest Du auf der Reiseplattform GoEuro. Gib hier Deinen Start-Ort ein und Du kannst ganz einfach und auf einen Blick Bahn, Bus und Flug miteinander vergleichen und direkt buchen!

Tipp für Flieger: Mit der S-Bahn kannst Du übrigens in nur 30 Minuten vom Flughafen direkt in die Innenstadt fahren!

 

UNTERKOMMEN

 

Mein Lieblings-Ho(s)tel: Die Superbuden in St. Pauli und St. Georg bieten waschechtes Hamburg Flair zu fairen Preisen. Jedes Zimmer ist individuell gestaltet und lädt zum Entdecken und heimisch fühlen ein.

Tipp: Unbedingt früh genug buchen, denn beide Superbuden sind immer fix ausgebucht. Mit dem Gutschein-Code „superdeal“ bekommst Du pro Zimmer und Nacht 5€ Rabatt (einlösbar auf der Website).

Fotos: Superbude | Christian Perl

 

Preiswert im Airbnb: Mit Airbnb bekommt man schon ab 20€ ein zentrales Zimmer in einem Hamburger Haushalt! Die Viertel Altstadt, St. Pauli und Sternschanze sind gut gelegen und eignen sich prima als Ausgangspunkte für Erkundungstouren.

 

RUMKOMMEN

 

Am schnellsten und einfachsten lässt sich Hamburg mit den gut ausgebauten und verlässlichen öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden. Zum Zurechtfinden in der Stadt benutze ich als Neu-Hamburgerin die App von Google Maps, die ebenfalls sehr akkurat jegliche Abfahrts- und Ankunftszeiten der Bahnen und Busse anzeigt.

Eine weitere App, die ich empfehlen kann ist die HVV-App, mit der Du 3% auf alle Tickets sparst!

Übersicht der Fahrkartenpreise im Innenstadt-Bereich: Einzelticket: 3,30 € / Einzel-Tagesticket: 7,70€ / Einzel-Tagesticket ab 9 Uhr: 6,40€

Sparen in der Gruppe: Wenn Du mit einem Freund oder mehreren Leuten unterwegs bist, lohnt sich das 9-Uhr-Gruppen-Tagesticket für 12€, bei dem bis zu 5 Personen mitfahren können. Das Ticket lohnt sich oft schon zu zweit und gilt SA, SO und an Feiertagen ganztägig.

Die Hamburg CARD (z.B. das 2-Tages-Gruppen-Ticket für 32,90€) lohnt sich nur, wenn Du bereits weißt, dass Du 1-2 Attraktionen wie beispielsweise das Miniatur Wunderland oder ein Musical besuchen möchtest. Auf ausgewählte Sehenswürdigkeiten und Stadtrundfahrten gibt es zwischen 25 und 50% Rabatt. Eine Übersicht aller Vergünstigungen findest Du hier.

Du liebst Roller fahren? Der E-Roller-Sharing-Anbieter Emmy hat auch in Hamburg eine gute Flotte am Start. Wenn Du die Stadt bei trockenen Wetterverhältnissen lieber unabhängig und rollend erkunden möchtest, schwing Dich auf einen Emmy (die übrigens immer zwei Helme enthalten)! In der Anmeldegebühr von 10€ sind 100 Freiminuten enthalten.

Mein Tipp: Wenn man Hamburg zu Fuß erkundet, merkt man erst wie nah alles eigentlich beieinander ist. Wenn Du also passionierter Spaziergänger bist oder Deine Joggingrunde gegen einen Fußmarsch eintauschen möchtest, kann ich Dir nur empfehlen auf Bus und Bahn zu verzichten und mit eigenen Füßen zu erfahren wie überschaubar die Stadt ist.

 

Startklar?

Dann mach Dich bereit für 48 abwechslungsreiche Stunden in Hamburg!

 

TAG #1

10:30 Uhr
Vitaminreich in den Tag starten

Im MAD about Juice in der Dammtorstraße kannst Du mit einer satten Acai-Bowl, frischgepressten Säften und verschiedenen Vollkorn-Sandwiches ordentlich Vitamine auftanken bevor Du in einen vollgepackten Tag startest! Mein Lieblingssaft mit Lieblinsgnamen: Gold Digga!

MAD about Juice | Dammtorstraße 29 | U-Bahn: Gänsemarkt

12 Uhr
Hamburg im Bulli erkunden

Meiner Meinung nach gibt es kaum eine authentischere Weise Hamburg zu erkunden als mit den Jungs von Waterkant Touren und ihren VW Bullis! Mit der Waterkant Kompass Tour bekommst Du innerhalb von vier Stunden eine großartige Übersicht über die Stadt und besuchst nicht nur die wichtigsten Viertel, sondern machst auch einen kleinen Ausflug auf die häufig unterschätzte andere Elbseite.

Illustration: Waterkant Touren

 

Die Tour gibts für 55€ (Mittagessen und Getränke inklusive), die, wie Du merken wirst, eine der besten Investitionen auf Deinem Hamburg-Besuch sein werden! Einen ausführlichen Bericht über meinen Ausflug mit Waterkant findest Du hier: Eine Ausfahrt mit den Elbflüsterern

Waterkant Touren | Treffpunkt U-Bahn: Hafencity Universität
Kosten: Kompass Tour | 55 €

 

16:30 Uhr 
Kaffeezeit im Schanzenviertel

Praktischerweise endet die Waterkant Tour direkt in dem Viertel, das die wohl höchste 5-Sterne-Kaffee-Dichte der Stadt beherbergt. Hier kannst Du für herausragenden Kaffee und Kuchen direkt zwischen mehreren sensationellen Locations wählen: Hermetic Coffee Roasters, Death presso und das Elbgold sind drei meiner absoluten Lieblinge!

Im Anschluss kannst Du noch gemütlich durch die Schanze schlendern und allerlei hübsche Geschäfte erkunden, wie z.B.:

  • B Lage, Kampstraße
  • Amara Ajai & Friends, Bartelsstraße
  • All my Friends, Schanzenstraße
  • Broke & Schön, Schanzenstraße
  • Aber auch die Shops in der Susannenstraße und auf dem Schulterblatt.

Schanzenviertel | U/S-Bahn: Sternschanze


Ab 18 Uhr

Vietnamesisch im Berliner Standard

Wer Fan der vielen sensationellen vietnamesischen Restaurants und Imbisse in Berlin ist, wird sich im Ban Canteen auf St. Pauli wie zu Hause fühlen. Ein Anliegen der Inhaber war die Berlin-Vietnamesische Esskultur nach Hamburg zu bringen, was ihnen glorreich gelungen ist. Auch wenn Hamburg mit den Berliner Preisen nicht mithalten kann, kommen hier alle Bun- und Pho-Liebhaber auf ihre geschmacklichen Kosten!

Ban Canteen | Beim Grünen Jäger 1 | U-Bahn: Feldstraße

TAG #2

10 Uhr 
Frühstück auf St. Pauli

Einen authentisch-hamburgerischen Start in den Tag findest Du im Cafe Miller auf St. Pauli. Das Eck-Lokal ist ein echtes Original, das sich nicht scheut altbewährte Stammkneipen-Kost mit veganen Alternativen aufzumischen. Neben den Standard-Frühstück-Sets mit Brötchen und Wurst gibt es hier auch Soja-Joghurt, veganen Eiersalat und sogar vegane Mettigel.

Café Miller | Detlev-Bremer-Str. 16 | U-Bahn: St. Pauli

Bild: Café Miller

 

12 Uhr 
Elbphilharmonie-Blick auf den Hamburger Hafen

Nach einem ausgedehnten Spaziergang vom Cafe Miller über die Landungsbrücken an der Elbe entlang in die Speicherstadt, landest Du vor der Elbphilharmonie, die nun, nach langersehnter Fertigstellung auch liebevoll Elphie genannt wird.

Von der Plaza aus hast Du einen fantastischen Blick über den Hamburger Hafen, den es völlig kostenlos gibt. Da nur eine bestimmte Anzahl an Menschen gleichzeitig auf die Plaza können, werden im Eingangsbereich und an Automaten Tickets ausgegeben. Um Wartezeiten zu vermeiden, kannst Du Dir auch im Vorhinein Tickets online kaufen. Diese kosten dann 2€ pro Stück und sind hier erhältlich.

Es werden ebenfalls einstündige Touren durch die Elbphilharmonie (häufig leider ohne Konzertsäle) angeboten, z.b. hier: Get Your Guide Tour durch die Elbphilharmonie

Elbphilharmonie | U-Bahn: Baumwall
Kostenlos | Im Vorverkauf 2€

14 Uhr
Die coolsten Burger der Stadt

Die Jungs von Vincent Vegan sind stadtbekannt für ihre veganen Burger der Superlative, die sie klassischerweise aus einen Foodtruck servieren. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte einen ihrer Burger zu probieren und nicht dem Truck hinterherjagen will, findet im Food Sky, in der Europa Passage am Jungfernstieg, ihren ersten festen Standort. Dort gibt es ebenfalls zahlreiche nicht-vegane Alternativen zum Mittagessen.

Vincent Vegan | Food Truck (siehe FB Seite) oder in der Europa Passage | U-Bahn: Rathaus oder Jungfernstieg

15 Uhr
Rund um den Jungfernstieg

Nachdem Du am Morgen bereits ausführlich Bekanntschaft mit der Elbe und dem Hafen gemacht hast, darfst Du Dich nun auf Hamburgs zweites großes Gewässer freuen: die Alster. Während Du im Winter noch Vorlieb mit einem Spaziergang an der Binnenalster nehmen musst, darfst Du ab Frühjahr gerne auf ein Boot hüpfen und die Binnen- und Außenalster vom Wasser aus erkunden.

Alsterrundfahrt | Jungfernstieg | ab 30. März
Kosten: 16€

Ob mit oder ohne Alsterrundfahrt, lohnt es sich durch die Straßen und über die Kanäle am Jungfernstieg zu laufen und nicht zuletzt das imposante Rathaus zu bestaunen. Hier lernst Du, nach dem sehr bodenständigen Einstieg in den Tag auf St. Pauli, auch Hamburgs luxuriöse Seite kennen.

Souvenir-Tipp: Die für mich persönlich schönsten Hamburg Souvenirs findest Du bei Mutterland, ein Café- & Shop-Konzept, das mehrere Standorte in Hamburg hat, z.B. Auch in der Poststraße in der Nähe vom Jungfernstieg.

Anschließend/Abschließend
Mehr Blick vom Michel

Wenn Du nicht genug von Aussichten über Hamburg haben solltest, wäre nun ein schöner Zeitpunkt zum gebührenden Abschluss des Hamburg-Besuchs, um auf den Michel zu steigen. Ob mit dem Aufzug oder in 12 schnaufenden Minuten zu Fuß – der Ausblick lohnt sich selbst bei Wind und Wetter!

St. Michaelis Kirche | Kosten: 5€

18 Uhr 
Pizza & Pasta im Portugiesenviertel

Das Luigis ist verwinkelt, bunt, trubelig und backt eine der leckersten Pizzen der Stadt. Das Personal ist – ganz nach Hamburger Art – nicht auf den Mund gefallen und herrlich sympathisch, was nicht nur dem Geschmackserlebnis, sondern auch dem Ende Deiner Zeit in Hamburg das i-Tüpfelchen aufsetzen wird!

Luigis | Ditmar-Koel-Str. 21 | Unbedingt einen Tisch reservieren

 

Ich wünsche Dir eine herrliche Zeit in Hamburg!

Und sollte das Wetter nicht mitspielen: nimms locker! Genauso wie die Hamburger und erkenne die Schönheit der Stadt in all ihren Gewässern, was auch Regenpfützen miteinschließen darf!


Disclaimer: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit GoEuro im Rahmen der The Locals Kampagne entstanden. Hier findest Du GoEuro auch auf auf Facebook und Instagram!

Comments(3)

  • Laura
    1. März 2018, 00:50  Antworten

    Hallo,
    das sind super tolle Tipps. Ich komme gerade aus Hamburg zurück und war auch zum zweiten Mal in kürzester Zeit da. Ich könnte sofort wieder hin und habe die meisten der oben genannten Dinge gemacht. St. Pauli und die Schanze sind zwei wunderbare Viertel, auch Planten und Blomen sowie der Stadtpark mit dem Planetarium sind schöne Ausflugsziele. Ich mag den Hafen und die Speicherstadt auch sehr, besonders bei Dämmerung. Ich komme definitiv nochmal zurück :) Hamburg ist einfach toll.

  • 10. März 2018, 15:12  Antworten

    schöner beitrag! ich finds immer spannend wie unterschiedlich und gleichzeit ähnlich die 48h empfehlungen für eine stadt sind :) danke für die inspiration für das burger-lokal!

  • 30. März 2018, 21:09  Antworten

    Hamburg ist eine feine Stadt und immer mal ein Wochenendtrip wert. Wir waren jetzt schon so oft dort, dass jetzt auch kleinere „Sehenswürdigkeiten“ erkundet werden. Es ist schon unglaublich, was man in der Hansestadt alles entdecken kann oder wer von euch kennt das Logenhaus in der Moorweidenstraße? Sehr interessant und man kann dort auch sehr gut essen. Viel Spaß beim Entdecken!!

Was ist Deine Meinung?